So zwitschern Nonprofit-Organisationen richtig

Veröffentlicht von

Twitter ist ein optimales Tool für das Kundenbeziehungsmanagement – Wie zwitschern Nonprofit-Organisationen?

Twitter ist ein optimales Tool für das Kundenbeziehungsmanagement – Wie sehen die Kommunikationstools aus und wie werden sie von NPO genutzt?

Die soziale Vernetzung stellt Nonprofit-Organisationen (kurz: NPO) verschiedenste Möglichkeiten zur Verfügung, Stakeholder in ihre Kommunikation einzubeziehen und schnelles Feedback zu erhalten. Neben den Tweets, die als prinzipielles Kommunikationstool der NPO dienen, gibt es noch viele andere Möglichkeiten, die bei dem Aufbau einer Kundenbeziehung auf einer alltäglichen Basis helfen können – trotz einer Beschränkung auf 140 Zeichen. Wie aber verwenden NPO aktuell diese Kommunikationstools und wie können sie ihre Kommunikation optimieren? Mit dieser Frage beschäftigt sich ein Wissenschaftlerteam aus Amerika, wobei es zunächst die Möglichkeiten von Twitter erläutert und deren Verwendung anhand der Nonprofit Times 100 darstellt.

Twitter bietet interaktive Möglichkeiten

Die Public Messages zeichnen sich durch die Verwendung des @-Symbols aus. Die NPO können mit Public Messages einen Dialog kreieren, der auch für andere, die der NPO oder dem Nutzer folgen, sichtbar ist. Damit zeigen NPO, dass sie aktiv sind und auf Fragen oder Kommentare reagieren. Außerdem dient die Public Message dem Zweck, dass gleiche Fragen nicht immer wieder über private Die soziale Vernetzung stellt Nonprofit-Organisationen (kurz: NPO) verschiedenste Möglichkeiten zur Verfügung, Stakeholder in ihre Kommunikation einzubeziehen und schnelles Feedback zu erhalten. Neben den Tweets, die als prinzipielles Kommunikationstool der NPO dienen, gibt es noch viele andere Möglichkeiten, die bei dem Aufbau einer Kundenbeziehung auf einer alltäglichen Basis helfen können – trotz einer Beschränkung auf 140 Zeichen. Wie aber verwenden NPO aktuell diese Kommunikationstools und wie können sie ihre Kommunikation optimieren? Mit dieser Frage beschäftigt sich ein Wissenschaftlerteam aus Amerika, wobei es zunächst die Möglichkeiten von Twitter erläutert und deren Verwendung anhand der Nonprofit Times 100 darstellt.

Twitter bietet interaktive Möglichkeiten

Die Public Messages zeichnen sich durch die Verwendung des @-Symbols aus. Die NPO können mit Public Messages einen Dialog kreieren, der auch für andere, die der NPO oder dem Nutzer folgen, sichtbar ist. Damit zeigen NPO, dass sie aktiv sind und auf Fragen oder Kommentare reagieren. Außerdem dient die Public Message dem Zweck, dass gleiche Fragen nicht immer wieder über private

Fehlende Zeit und Ressourcen begründen die eingeschränkte Nutzung

Die PR-Praktiker schränkten die Nutzung der interaktiven Elemente ein, was vor allem an fehlender Zeit und fehlenden Ressourcen läge. Es fehle Forschung, die zeigt, dass die Nutzung von Social Media kurz- und langfristige finanzielle Vorteile für Organisationen bietet. Wären diese Forschungsergebnisse vorhanden, könnte sich die Einstellung der Verantwortlichen gegenüber Social Media ändern und das volle Potenzial von Twitter ausgeschöpft werden.

📖 Weiterlesen: Olkkonen, L., Luoma-Aho, V. (2015). Broadening the Concept of Expectations in Public Relations. Journal of Public Relations Research, 27 (2015), 81-99.
© Foto von Drew Graham

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.